Now Reading
Blogger meets Regional – Was bedeutet Heimatliebe für dich?

Blogger meets Regional – Was bedeutet Heimatliebe für dich?

Gibt es einen Ort, den du Heimat nennst? Vielleicht ist es auch nur ein Gefühl, ein Mensch oder etwas ganz anderes.

Unser RoundUp geht in die erste Runde

Diese Frage haben wir ein paar BloggerInnen gestellt. Jede:r war frei völlig frei in der Gestaltung der Antwort und Definition des Begriffs. Dadurch sind spannende und schöne Antworten herausgekommen.

 

Claudia von Claudiaontour

Heimatliebe hat für mich einen Namen *Salzburg*

Salzburg zählt spätestens seit der Gründung der Festspiele im Jahr 1920 zu den kulturellen Hotspots weltweit. Hundertausende Gäste besuchen meine Heimatstadt fast durch das ganze Jahr. Ja, ich nenne, die Stadt, in der andere Urlaub machen mit Leidenschaft meine Heimat. Ich bin zwar nicht direkt in der Stadt geboren, sondern nur wenige Kilometer entfernt in Hallein. Aber ich lebe seit meiner Jugend in der Landeshauptstadt, in die ich fast ein wenig verliebt bin. Als Jugendliche empfand ich die Stadt als kleinkariert und einengend. Heute schätze ich das vielfältige Angebot an Kunst, Kultur und auch Gastronomie. Auch die vielen Ausflugsmöglichkeiten und die zentrale Lage mitten in Europa sprechen für diese großartige Stadt. Ich interessiere mich für Architektur und Geschichte und davon gibt es hier mehr als genug. Dieses Befassen mit der Geschichte seiner nahen Umgebung, in der man lebt, erzeugt für mich ein echtes Heimatgefühl. Hier fühle ich mich wohl und geborgen.

 

Blogger meets Regional - Was bedeutet Heimat für dich?
Copyright: Claudia Braunstein von Claudiaontour

 

Salzburg hat lediglich 150000 Einwohner, da kennt man sich zumindest um drei Ecken, auch das ist Heimat, Verbundenheit mit Menschen. Wir leben hier nach wie vor in einer sicheren Umgebung und auch das soziale Netz ist wertvoll, all dies ist sind Gründe mich beheimatet zu fühlen. Wenn ich auf einen der Hausberge wandere, egal zu welcher Jahreszeit und einen blick auf diese wundervolle Stadt werfe, dann ist das für mich Heimatliebe.

Über Claudiaontour

Ich bin Claudia Braunstein aus Salzburg. Seit mehr als fünf Jahren erzähle ich auf meinem Blog claudiaontour.com Geschichten von unterwegs und auch aus meiner Heimat Salzburg. Vom Tipp, was man zum Jedermann anzieht bis zum besten Frühstücks Kaffeehaus findet man eine bunte Palette aus meiner Heimatstadt.

Links:

 

Copyright: Claudia Braunstein von Claudiaontour

 

Heiko von People Abroad

Der Pfälzerwald – meine Heimat

Heimat ist für mich der Pfälzerwald, denn dort bin ich aufgewachsen. Genauer gesagt in Carlsberg, einem Ort im Leiningerland im Landkreis Bad Dürkheim. Als Kind sind wir oft zum spielen in den Wald, auch mit unseren Eltern zum spazieren und wandern. Dort haben wir Beeren gesammelt, vor allem Brombeeren und Heidelbeeren. Mit meinem Vater war ich auch Pilze sammeln, er kannte sich gut aus und wusste, welche Sorten essbar sind. Nicht nur der Pfälzerwald, sondern der Wald im Allgemeinen, fühlt sich für mich immer wie Heimat an. Ich mag den Geruch von Holz und Moos, den Wechsel der Jahreszeiten im Wald. Wenn im Frühjahr die Laubbäume grün werden und im Sommer die hohen Nadelbäume Schatten spenden. Den Herbst, wenn der „Indian Summer“ in die Wälder einkehrt und auch den Winter, wenn es morgens noch lange neblig ist in den Tälern und abends schon früh dunkel wird.

 

Blogger meets Regional - Heiko von People Abroad
Copyright: Heiko von People Abroad

 

Im Wald habe ich nie Angst, da fühle ich mich immer sicher. Auch im Dunkeln. Als Kinder war es für uns ganz normal, immer mal wieder Wildschweine, Rehe oder Füchse aus der Entfernung zu beobachten. Meist waren sie scheu und sind geflüchtet, wenn sie uns gehört oder entdeckt hatten. Wahrscheinlich fühle ich mich deshalb auch heute noch in einem dunklen Wald, mit Stirnlampe oder Taschenlampe, trotzdem irgendwie sicher. Der Pfälzerwald begeistert mich heute noch genauso wie damals als Kind. Mit seinen Mischwäldern und der stellenweise unberührten Natur, den vielen Burgen und Burgruinen, den roten Sandsteinfelsen im Südwesten und den Pfälzer Weinbergen am östlichen Rand des Pfälzerwaldes. Wer die Region noch nicht kennt, der sollte sie unbedingt und ganz bald mal erkunden.

 

Über People Abroad

Ich, Heiko schreibe auf People Abroad über Individual- und Aktivreisen, Wandern, Radfahren, Outdoor-Abenteuer, Städtereisen und Roadtrips als Schwerpunkte. Meine Reiseziele sind Regionen in Deutschland, Europa und Länder auf anderen Kontinenten.

Links:

 

Blogger meets Regional - Heiko von People Abroad
Copyright: Heiko von People Abroad

 

Sabine von Fratuschi

„Darf man einen Ort, an dem man nicht geboren ist und an dem man nicht lebt als Heimat bezeichnen? Ich meine: ja! Denn Heimat ist für mich ein Gefühl und kein Ausweisdokument. Ich empfinde eine tiefe Ruhe, Geborgenheit und Zuneigung, sobald ich in meiner Heimat ankomme: Sylt.

Ob bei Minusgraden mit gefrorenem Watt, Sturm und Regen und oder bei strahlendem Sonnenschein, ich liebe diese Insel zu jeder Jahreszeit. Sicher 30 Mal war ich in den letzten sieben Jahren auf Sylt und habe dort auch mehrer Monate im Jahr verbracht. Ich kenne die Macken und Unzulänglichkeiten der Insel genauso wie die wundervollen Eigenheiten und Charakterzüge. Es sind vor allem die weniger bekannten Orte, von denen kein Klischee berichtet, die mich immer wieder aufs Neue faszinieren. Oder die Menschen, die trotz des Spannungsverhältnisses zwischen Tourismus und Ursprünglichkeit ihre Insel lieben und sich leidenschaftlich für sie einsetzen. Gerade auf Sylt empfinde ich eine sehr enge Verbundenheit mit der Natur. Die Magie der Einfachheit rührt mich, wenn ich in der Frühe bei einem Spaziergang am Weststrand die Sonne hinter den Dünen aufgehen sehe und jeden Morgen die beiden alten Damen mit ihren Klappstühlen und einer Thermoskanne Tee direkt am Flutsaum sitzen und aufs Meer hinaus schauen.

 

Blogger meets Regional - Sabine von Frautschi
Copyright: Sabine von Frautschi

 

Wer die Insel nur oberflächlich betrachtet und sich von Vorurteilen leiten lässt, übersieht schnell die vielen Möglichkeiten sich mit dem Lebensraum Wattenmeer auseinanderzusetzen und auch aktiv beim Schutz mitzuhelfen. Wenn du engagierte Menschen und die Insel besser kennenlernen möchtest, empfehle ich dir bei einem der regelmäßigen Beach Cleanups oder einer der naturkundlichen Touren des Naturgewalten Sylt sowie des Alfred Wegener Instituts mitzumachen.

 

Über Fratuschi

Aus meiner Leidenschaft für außergewöhnliche Erlebnisse, stilvolle Hotels und Luxusreisen ohne Tinnef und Allüren, ist Fratuschi entstanden. Fratuschi ist ein Reisemagazin von Australien bis Sylt für Erwachsene mit hohen Qualitätsansprüchen.

Links:

 

Blogger meets Regional - Sabine von Frautschi
Copyright: Sabine von Frautschi

 

Inka von Blickgewinkelt

Heimat ist für mich ein Gefühl tiefer Verbundenheit

Ich habe schon häufiger über den Begriff Heimat nachgedacht und bin lange nicht auf eine zufriedenstellende Antwort gekommen. Das liegt wohl vor allem daran, dass ich mit Heimat keinen speziellen Ort verbinde. Aus meinem Geburtsort bin ich und meine gesamte Familie weggezogen, ich habe dort keine Wurzeln und keine Freunde mehr. Mit meiner Wahlheimat Berlin, in der mein Großvater aufwuchs, verbinde ich da schon mehr, aber nicht genügend, dass ich sagen kann, das wird immer meine Heimat bleiben. Dafür ist mir die Stadt zu anonym. Deutschland kann ich auch nicht nennen, denn ich fühle zwar häufig einen verständigen Konsens, einen gemeinsamen kulturellen Hintergrund, wenn ich im Ausland auf Deutsche treffe, doch Nationalgrenzen bedeuten mir wenig und Deutschland in Gänze ist einfach zu unterschiedlich. Ich bin zum Beispiel eindeutig norddeutsch und fremdle mit Süddeutschland immer ein wenig.

 

Blogger meets Regional - Inka von Blickgewinkelt
Copyright: Inka von Blickgewinkelt

 

Grönemeyer sagte mal: „Heimat ist ein Gefühl“, das trifft es für mich viel eher. Heimat sind Erinnerungen von wiederkehrenden und liebgewordenen Anblicken, Geräuschen, Gerüchen. Heimat ist für mich, wenn ich meine Hände in dunkle Erde stecke. Heimat ist, eine Hummel auf einer Malvenblüte zu sehen und summen zu hören. Heimat ist Fliedergeruch. Heimat sind verwitterte Holzzäune vor kleinen, alternden Backsteinhäusern. Heimat ist, wenn mich der Mann anschaut. Heimat ist das Lachen von Freunden. Heimat ist, wenn in einer lauen Sommernacht die Sonne vor meinem Berliner Balkon untergeht und die Fledermaus anfängt zu kreisen und ich panisch ins Schlafzimmer renne, damit sie sich nicht wieder darin verirrt. Das mache ich schon seit 15 Jahren so. Vermutlich ist es nicht einmal dieselbe Fledermaus, aber das ist völlig egal, denn das Gefühl stimmt. Ein Gefühl von Liebe und Verbundenheit, mit mir und dem, was um mich herum ist.

 

Über Blickgewinkelt

Inka bloggt seit mehreren Jahren auf blickgewinkelt.de über ihre Reisen um die Welt und schreibt Reiseführer. Ihr Herz hat sie an die Schneewelten der Antarktis verloren. Die zweite Liebe gilt der Wahlheimat: Das schnodderschnäuzige Berlin findet sie ebenso lebens- und liebenswert wie Brandenburg. Ihr Lieblingsplatz: In der Hängematte auf einem Hausboot, die alte Havel runterschippernd.

 

Links:

 

Blogger meets Regional - Inka von Blickgewinkelt
Copyright: Inka von Blickgewinkelt

 

Sabrina von Couchflucht

Meine Heimat: Der Ruhrpott – Alles andere als grau und staubig

Wer mich kennt, weiß, dass ich mein Herz an die Berge verloren habe. Nichts kann für mich dieses unendliche Gefühl der Freiheit und Weite ersetzen, dass ich verspüre, wenn ich nach einem langen Aufstieg am Gipfelkreuz ankomme und in die Ferne schaue. Und dennoch, ich kann und will es nicht verleugnen, ich bin ein echtes Kind des Ruhrpotts! Geboren und aufgewachsen in Duisburg, mitten im Revier, das so oft als grau und hässlich verrufen ist. Ich werde nicht müde, mit diesen veralteten Klischees aufzuräumen. Kommen Gäste zu Besuch, beginnt meine Mission, ihnen all die grünen und idyllischen Ecken zu präsentieren, mit denen kaum jemand rechnet. Auch wenn im Ruhrgebiet statt hoher Berggipfel eher ehemalige Industriehalden bestiegen werden, lässt es sich hier einfach hervorragend wanden. Die Halden, Zeugen der vergangenen Montanindustrie, wurden inzwischen begrünt und renaturiert. Sie sind Landmarken, deren Gipfel meistens mit einer besonderen Kunstinstallation, Skulptur oder Aussichtsplattform geschmückt sind.

 

Blogger meets Regional - Sabrina von Couchflucht
Copyright: Sabrina von Couchflucht (das Beitragstitelbild ebenfalls)

 

Aber auch jenseits der Halden gibt es so schöne Wald- , Seen- und Wiesengebiete, in denen jeder Outdoorfreak glücklich wird. Rund um den Baldeneysee in Essen, in der Elfringhauser Schweiz oder in den Wäldern und Hügellandschaften der Haard finden sich unzählige Wander-und Mountainbike-Möglichkeiten. In meinem Ruhrpott Outdoor Guide habe ich ganz viele Tipps zum Wandern und Mountainbiken im Ruhrgebiet für Dich gesammelt. 

Letztlich ist Heimat aber für mich nicht nur ein Ort, sondern ein Gefühl. Besonders lokalpatriotisch werde ich, wenn ich an einer der für das Ruhrgebiet so typischen Büdchen vorbeilaufe. Da, wo noch jeder Satz mit „Hömma…“ beginnt und wild gestikulierend „Dönekes“ erzählt werden. Dann sehe ich meine Oma wieder vor mir, wie sie in der Küche steht, ihre legendäre Hühnersuppe kocht und mich ruft: „Hömma, Sabrina….“ – und mein Herz wird warm. 

 

Über Couchflucht

Sabrina vom Outdoor-Reiseblog „Couchflucht“ ist nicht nur ein Original Ruhrpottmädchen, sondern bezeichnet sich selbst auch als Angsthase mit Abenteuerlust. Auf ihrem Blog berichtet sie mit jeder Menge Herzblut über ihre Reisen.

 

Links:

 

Blogger meets regional - Sabrina von Couchflucht
Copyright: Sabrina von Couchflucht

 

What's Your Reaction?
Begeistert
3
Geschockt
0
Glücklich
1
Lustig
0
Revolutionär
0
Verwundert
0
guest
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments

© 2020 Weltnah Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Illustrationen für die Kategorien wurden von den tollen Designerinnen von Kaffee & Köpfe Mediendesign gestaltet.

Scroll To Top