Now Reading
Der Königsweg zu den Kuhflucht Wasserfällen

Der Königsweg zu den Kuhflucht Wasserfällen

Kuhflucht Wasserfall bei Garmisch-Partenkirchen in Oberbayern. Genusswander pur

Was hat ein bayrischer König mit Kühen, einem Walderlebnispfad und Wasserfällen in Oberbayern zu tun? Fragen, die wir beantworten, ebenso erklären wir auch, wie die Kuhflucht Wasserfälle in der Nähe von Garmisch-Partenkirchen zu ihrem Namen kamen.

Kuhflucht Wasserfall mit Blick über Garmisch-Partenkirchen

Schritt für Schritt in Richtung Regenbogen. Nach diesem Motto geht es am Warmfreibad los, von wo aus wir ein Stück Straße Richtung Ort zurück gehen. Ein trockengelegtes Floß zeigt uns einerseits den Einstieg zum Waldlehrpfad. Neben der Geschichte der Flößerei gibt es hier so einiges zu erleben und entdecken. Gut 1 km schlängelt sich der Weg mit viele unterhaltsamen Mitmachstationen für große und kleine Entdecker durch angenehm kühlen Wald.

Kaum vorstellbar, dass unter unseren Füßen ein Tunnel seit dem Jahr 2000 den Verkehr unterirdisch aus Farchant fernhält. Ein Geschenk an Mensch und Natur, denn man sieht und hört nichts. Mutige vor, denn das Wasser des Kneippbeckens rechts der Wegkreuzung am Kuhfluchtgraben ist erfrischend kalt. Die Alternative für kühle Füße ist der gurgelnde Gebirgsbach.

Start zum Walderlebnispfad bei den Kuhflucht Wasserfällen
Start zum Walderlebnispfad bei den Kuhflucht Wasserfällen

Woher haben die Kuhflucht Wasserfälle ihren Namen?

Die Theorie zur Namensgebung der Kuhflucht Wasserfälle, leitet sich einerseits vom lateinischen Wort confluctum = Zusammenfluss ab. Soll aber ebenso vom Lieblingsplatz der Kühe, die hier bayrisch flaken – Hochdeutsch rumliegen -, also liegen stammen.

Koenigsweg Kuhflucht Wasserfaelle Garmisch Partenkirchen Oberbayern
Naturgenuss am Kuhflucht Wasserfall

Genusswandern zum ersten Wasserfall

Hierher werden wir auf unserem Rückweg wieder zurückkommen. Doch jetzt beginnt der Königsweg. Ein gut befestigter Pfad führt, dem sprudelnden Wasser entgegen, sanft den Berg hinauf. Der Name des so beschilderten Königsweges ist auf den bayrischen König Max II. zurück zu führen. Auf seiner Wanderung 1858 von Lindau nach Berchtesgaden kam er bei einem kleinen Abstecher auch an den Kuhflucht Wasserfällen vorbei.
Böse Zungen behaupten, gelaufen sei der König allerdings kaum etwas von der Strecke…

Sanft schlängelt sich der Weg den Berg hinauf. Rauschend und gurgelnd lädt der Gebirgsbach an vielen Stellen zu einer kleinen Rast ein. Schuhe aus und die Füße ins kühle Nass. Ein seltsam anmutender Unterstand sorgt für Fragezeichen. Ob der Stamm den riesigen Felsen wirklich stützen kann? Diese Frage ist ebenso zeitnah geklärt, wie die Herkunft des seltsam faden Geruchs, der uns auf Schritt und Tritt verfolgt. In den brüchigen Schichten der Kalkfelsen hat sich vor über 200 Millionen Jahren Faulschlamm angesammelt und ist versteinert. Durch Witterung und Zeit wird das Gestein porös und bröckelt. Schwefelhaltige Gase können entweichen und den Geruch nach faulen Eiern freisetzen. Je wärmer die Außentemperatur umso höher auch die Konzentration des völlig unbedenklichen, aber nicht angenehmen Geruchs.
Abwechslungsreich in der Optik geht es weiter den Berg hinauf. Hinter jeder Biegung wartet ein neuer Ausblick auf die spektakulären Wasserspiele eines der größten Wasserfälle in Deutschland. Ein letztes, steiles Stück und die obere Brücke ermöglicht uns einen freien Blick. Ein Feuerwerk an Farben zaubern die sich brechenden Sonnenstrahlen in der fein aufstiebenden Gischt. Wohin man schaut glitzern Regenbögen an Stellen, an denen das Wasser von mehreren Seiten über Kaskaden strömt und sich unten wild brausend vereint.

Koenigsweg Kuhflucht Wasserfaelle Garmisch Partenkirchen Oberbayern
Erfrischung, Genuss, Ausblick

Übrigens, die Kuhflucht Wasserfälle befinden sich im Estergebirge, einem der größten zusammenhängenden Karstgebiete in den Bayrischen Alpen und liegt es zwischen Loisach- und Isartal. Die wichtigste Karstquelle fließt über die Kuhflucht Wasserfälle in die Loisach.
Mit welchen Kräften die Massen des Gebirgsbachs unterwegs sein können, berichten Hinweisschilder. Für uns geht es noch ein kleines Stück hinter der Brücke weiter. Der Pfad wird schmaler und deutlich steiler, doch es lohnt sich den Abstecher zur ersten Aussichtskanzel aufzusteigen.

Koenigsweg Kuhflucht Wasserfaelle Garmisch Partenkirchen Oberbayern
Koenigsweg Kuhflucht Wasserfaelle Garmisch Partenkirchen Oberbayern

Nun mutiert unsere Wanderung ein bisschen zu einer Bergtour. Unbeschildert geht es weiter in steilen Kurven hinauf. Gut 30 Wanderminuten sind wir unter mächtigen Föhren unterwegs, bis ein sich himmlisch anmutender Rastplatz eine großartige Aussicht offenbart.
Die Zugspitze ragt majestätisch über dem uns zu Füßen liegenden Garmisch-Partenkirchen und dem südlichen Loisachtal auf. Schier unendliche Stille breitet sich aus. Kein Stress, dafür jede Menge Zeit um diesen erhebenden Augenblick zu genießen.
Wie für viele andere, prominente Aussichtspunkte, sind der frühe Morgen oder spätere Nachmittag auch hier besonders schön. Dann, wenn das Licht weich ist und die Mittagssonne keine harten Schatten wirft, liegt über dieser Landschaft ein ganz besonderer Zauber. Ein Vorteil der Mittagszeit hingegen ist der hohe Stand der Sonne, der auf diese Weise die volle Strahlkraft der Wasserfälle entfaltet.
Auf demselben Weg wie wir kamen geht es nun zurück ins Tal. Eine kurze Pause am Bach sorgt für ein Gefühl von Augenblickseeligkeit.
An der Gabelung zum Walderlebnispfad nehmen wir die Brücke nach rechts über den Kuhfluchtgraben und gelangen auf eine weiche Wiese, auf der wir, umgeben von hohen Föhren, Richtung Farchant schlendern. Welche Bedeutung der vor uns liegende Steinkreis wohl haben mag? Unser Weg führt uns am Ende vorbei am Sportplatz direkt an der Loisach entlang. Von Weitem ist die Brücke sichtbar. Kurz müssen wir unseren Wiesenpfad verlassen, folgen der Esterbergstraße, die zum Warmbad ausgeschildert ist.

Koenigsweg Kuhflucht Wasserfaelle Garmisch Partenkirchen Oberbayern
Koenigsweg Kuhflucht Wasserfaelle Garmisch Partenkirchen Oberbayern
Hinweise

• 4,5 KM
• 150 Höhenmeter
• 1,5 Stunden
• Leichter Rundweg

Der Weg ist immer geöffnet. Besonders in den Sommermonaten bietet das nahe Wasser immer eine angenehme Erfrischung. Das untere Wegstück ist Kinderwagen geeignet, doch wenn es oben in Richtung Brücke geht, wird der Weg zu schmal.

  • Stressfreie Anreise:
    Auto: Parkplatz am Warmfreibad Farchant, Esterbergstraße 50, 82490 Farchant
    ÖPNA: Bahnhof Farchant Regionalbahn München nach Garmisch-Partenkirchen
  • Kulinarische Tipps
    Es empfiehlt sich eine Jause im Rucksack. Einige romantische Brotzeitplazerl finden sich auf der Strecke

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

Ausflugsziele in der Nähe

Startet man vom Parkplatz am Warmbad aus betrachtet nicht nach links über den Waldlehrpfad zu den Kuhflucht Wasserfällen, sondern geht nach rechts, trifft man auf den Philosophenweg.
Ein panoramareicher Spazierweg mit Zitaten berühmter Philosophen, herrlichem Ausblick über Partenkirchen und das Ammergebirge. Fast eben schlängelt sich der Weg romantisch am Hang. Die philosophischen Sprüche auf den Bänken allerdings muten doch eher etwas seltsam an.

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von www.komoot.de zu laden.

Inhalt laden

Philosophenweg bei Garmisch-Partenkirchen
Philosophenweg bei Garmisch-Partenkirchen

Koenigsweg Kuhflucht Wasserfaelle Garmisch Partenkirchen Oberbayern

Koenigsweg Kuhflucht Wasserfaelle Garmisch Partenkirchen Oberbayern

What's Your Reaction?
Begeistert
4
Geschockt
0
Glücklich
0
Lustig
1
Revolutionär
0
Verwundert
1
guest
11 Kommentare
Oldest
Newest Most Voted
Inline Feedbacks
View all comments
Michelle
Michelle
29 Tage zuvor

Das ist ja wirklich ein schönes Fleckchen Erde dort! Die Lösung mit dem Tunnel finde ich sehr gelungen. Hab ich so auch noch nicht gehört.

Die Faulgase.. ich hab den Geruch schon beim Lesen in der Nase, kenne den Schwefelgeruch aus dem Labor in der Uni. 

Alles Liebe!
Michelle

GabrielaAufReisen
GabrielaAufReisen
28 Tage zuvor

Das hört sich super gut an und Genusswanderungen sind ganz mein Ding 😉
Den Weg werden wir sicher nutzen, wenn wir dort mal in der Gegend sind. Vielen Dank für´s Vorstellen!
Liebe Grüße
Gabriela

Sophia Wiesbeck
Admin
Sophia Wiesbeck
28 Tage zuvor

Liebe Gabriela,
das freut uns sehr zu lesen!
Das können wir gut verstehen, Genusswandern ist auch total unser Ding 😉
Viel Spaß beim Erwandern.

Viele Grüße
Sophia

Tanja L.
Tanja L.
28 Tage zuvor

Von den Kuhfluchtwasserfällen habe ich noch nie gehört. Die Gegens sieht aber wirklich wunderschön aus! Und die Strecke und Höhenmeter sind ja auch ein Klacks, da haben wir hier in den Weinbergen schon ähnliche Zahlen.Das mit dem stinkenden Schlamm finde ich auch sehr interessant, aber so richtig geheuer wäre mir… Weiterlesen »

Marion
Marion
27 Tage zuvor

Schöner Tipp für einen lockeren Spaziergang. Gibt es da irgendwo Einkehr Möglichkeiten? Denn zum Genusswandern gehört, für mich zumindest, auch eine Brettljause, o.ä. am Weg.

Miriam
Miriam
27 Tage zuvor

Die Anekdote mit dem Namen Kuhflucht ist ja lustig. Ich muss gestehen, dass ich die „lakennden“ Kühe amüsanter finde als die lateinische Herleitung. Sieht auf jeden Fall nach einem wundervollen Ort aus und ich liebe Wasserfälle auch über alles!

Travelsanne
Travelsanne
25 Tage zuvor

Das hört sich nach einer schönen kleinen Wanderung an! Ich liebe es, am Wasser entlang oder zum Wasser zu wandern. Das gehört für mich zur perfekten Tour. Danke fürs Mitnehmen!
Liebe Grüße von Sanne

© 2020 Weltnah Magazin. Alle Rechte vorbehalten.

Unsere Illustrationen für die Kategorien wurden von den tollen Designerinnen von Kaffee & Köpfe Mediendesign gestaltet.

Scroll To Top