Heimbacher Bildstockweg im Altmühltal

von Sophia

Bist du auf der Suche nach einem gemütlichen Rundwanderweg mit schönen Ausblicken im Altmühltal? Dann bist du auf dem kurzen und besinnlichen Themenweg, dem Heimbacher Bildstockweg, genau richtig.

Heimbacher Bildstockweg

Auf den Rundwanderweg bin ich eher spontan gestoßen, als wir bei einem Ausflug in Greding und dabei auch auf der Suche nach kurzen und schönen Wanderwegen in der Region waren. Vor allem das bekannte Bild und wunderschöne Motiv von Heimbach, welches du als Beitragsbild sehen kannst, hat uns sehr gefallen, weshalb die Entscheidung sehr schnell auf den Bildstockweg fiel. Heimbach ist ein idyllisches kleines Juradorf in nur wenige Kilometer von Greding entfernt. Schon bei der Hinfahrt kann man die sanfte Landschaft bestaunen, die wir auf der Wanderung genauer kennenlernen werden. Der Heimbacher Bildstockweg führt knapp vier Kilometer vorbei an zwölf Flurdenkmälern durch die unverfälschte Natur des Altmühltals. Der Wanderweg ist leicht zu gehen und eignet sich somit für jeden, der an Denkmälern, Glaube und/oder Natur interessiert ist.

Was versteht man unter Bildstöcken?

Unter einem Bildstock versteht man ein religiöses kleines Denkmal wie z.B. eine Marienfigur. Meistens stehen diese Denkmäler an Wegen, auch oft an Wanderwegen, wie hier auf dem Heimbacher Bildstockweg. Die Bildstöcke wurden meistens aus Holz, Mauerwerk oder Stein errichtet.

Wie ist der Wanderweg?

Der kurzweilige Wanderweg eignet sich toll für jeden, der diese Region von näher von ihrer landschaftlichen Seite kennenlernen, einen meditativen Weg gehen oder sich vielleicht sogar mit sich und seinem Glauben auseinandersetzen will. Auf dem Weg begegnet man der Natur von ihrer vielfältigen Seite – wir wandern durch Wälder, über dem Ort und Heimbach und entlang an bunten Blumenwiesen und Feldern. Und uns begegnen immer wieder die schlichten Bildstöcke, die wir genauer anschauen und entdecken können. Das Highlight des Weges ist der Ausblick auf das malerische 42-Seelen Pfarrdorf Heimbach inklusive der schönen Kirche Pauli Bekehr. Heimbach wird auch gerne als die Perle des Heimbachtals bezeichnet. Bei der Beschilderung muss man ein bisschen genauer aufpassen, damit man keine Abzweigung übersieht. Es gilt immer “Einfach dem Weg folgen”, denn kurz nach manchen Abzweigungen lässt sich dann wieder die Beschilderung finden. Am Ende des Weges kannst du dann wunderbar in der Gaststätte Gmelch einkehren und in diesem schönen Ort eine leckere Brotzeit genießen und die Wanderung kulinarisch abrunden.

Hinweise

  • Schwierigkeit: leicht
  • Länge/Dauer: 4km, ca. 1-1,5 Stunden reine Gehzeit
  • Öffnungszeiten: jederzeit frei zugänglich
  • Anfahrt: Großer Parkplatz Ortsmitte Heimbach, 91171 Greding (nicht zu übersehen, wenn man in den Ort hineinfährt)
  • ÖPNV: Haltestelle Heimbach (Linie 611.2, Linie 612)
  • Parken: Wanderparkplatz ist groß genug
  • Kulinarischer Einkehr-Tipp: s
  • Die Wanderung ist nicht geeignet für Kinderwagen und Rollstuhl
  • Es ist kein festes Schuhwerk nötig, doch im Wald sind geschlossene Schuhe sinnvoll

Was gibt es in der Nähe?

Das Altmühltal steckt voller Sehenswürdigkeiten, Naturschauplätzen und Ausflugsziele. Sowie auch hier in der Region. Besonders sehenswert sind das Kloster Plankstetten, der Schwarzachtal-Panoramaweg, welcher die Gemeinden Greding und Kinding verbindet, die Altstadt von Greding inklusive Museum und beeindruckender Bauwerke und der Naturlehrpfad Kaisinger Tal in unmittelbarer Nähe. Knapp 20-30 km entfernt findet sich einmal die historische Altstadt von Beilngries und Eichstätt mit Willibaldsburg und dem Museum für Ur- und Frühgeschichte sowie dem Jura Museum.

Vielleicht gefällt dir auch

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments