Interview mit MyCabin

von Sophia

Von MyCabin haben wir vom Weltnah Team schon vor Längerem gehört und waren sofort Feuer und Flamme für die Idee und Mission dahinter! Umso mehr freut es uns, dass wir dir heute in einem Interview MyCabin und deren Crowdfundingkampagne vorstellen können!

Interview mit MyCabin

Wie seid ihr denn auf die Idee von MyCabin gekommen?

Wir verbringen unsere Zeit am liebsten in den Bergen und die Idee zum Projekt entstand auch genau dort. Man nehme zwei Freunde, die eines Morgens beim Wildzelten in den Alpen geweckt werden. Dazu kommt ein zunächst verärgerter Förster und ein spannendes Folgegespräch über die Tourismusentwicklung im Alpenraum und der Mangel an legalen Übernachtungsmöglichkeiten in der Natur – durch den Austausch haben wir gemerkt, dass wir dass wir uns in vielen Punkten einig sind. Als Franz uns dann schließlich anbot, dass wir uns beim nächsten Mal einfach kurz vorher bei ihm melden sollen, war die Idee von MyCabin geboren. Eine digitale Plattform die naturverbundene Reisende wie uns und Grundbesitzer*innen wie Franz zusammenbringt. Wir waren direkt Feuer und Flamme!

 

Laufen die Buchungen immer über Spenden(vorschläge) oder ist dies nur in der Testphase so?

Für unsere Pilotphase hatten wir zuerst nur eine Plattform gebaut, die die wichtigsten Grundfunktionen erfüllt. Wir wollten das Konzept diesen Sommer unbedingt schon einmal austesten und erste Erfahrungen sammeln. Dafür hat unsere erste Webseitenversion auch ausgereicht. Allerdings waren auf dieser einige Funktionen wie die automatisierte Zahlungsabwicklung noch nicht integriert. Deshalb lief in der Pilotphase alles über eine vertrauenbasierte Zahlung einer Spende, die Reisende ihren Gastgeber*innen gegeben haben. Das wird sich jedoch mit unserem Relaunch im Frühjahr 2021 ändern. Dann werden wir die Bezahlung für die Übernachtungsplätz über die Plattform abwickeln, was beiden Seiten zusätzliche Sicherheiten gibt. Neben der Zahlungsabwicklung planen wir noch einige weitere coole Features – also seid gespannt! 😉

 

Wie findet ihr Gastgeber*innen für eure Plattform oder finden diese mittlerweile schon euch?

Tatsächlich kommen inzwischen auch einige Gastgeber*innen auf uns zu. Viele davon sind selbst viel mit dem Wohnwagen oder Campervan unterwegs und haben auf ihren Reisen tolle Menschen kennengelernt und Gastfreundschaft erfahren dürfen. Sie werden zuerst als Reisende auf MyCabin aufmerksam und merken dann, dass sie ja auch ein Stück Wiese oder einen Stellplatz haben, die sie zur Verfügung stellen können. Vielen Menschen bereitet es einfach eine unglaubliche Freude, wenn sie anderen etwas zurückgeben können, indem sie ihren Grund, ihre Heimat und Kultur teilen. Außerdem erreichen wir durch Netzwerke wie beispielsweise den Bio-Ring Allgäu viele Biobauernhöfe auf einmal und machen dort auf unser Angebot aufmerksam. Es kommt aber auch mal vor, dass wir einfach zum Hörer greifen und ein paar Höfe durchtelefonieren oder auf Wanderschaft an fremden Haustüren klingeln. Das klingt vielleicht etwas mühsam, aber der Austausch macht total viel Spaß und wir lernen jedes Mal so viel dazu. Über die unterschiedlichen Alpenregionen, die Probleme der Bewohner*innen und was ihnen wichtig ist. Es kommt auch vor, dass wir durch Nachrichten aus der Community auf Bekannte, die in interessanten Regionen Grund besitzen und offen für unser Konzept wären, aufmerksam gemacht werden.

 

Nach welchen Kriterien werden die Unterkünfte geprüft? Seid ihr auch selbst (teilweise) vor Ort um diese anzuschauen?

Das wohl wichtigste Kriterium ist für uns, dass die Übernachtungsspots naturnah und legal sind. Selbstverständlich wollen wir unseren Reisenden nur schöne Plätze in der Natur anbieten. Wir versuchen, so schnell wie möglich bei jedem neuen Spot vorbeizufahren, um den/die Gastgeber*in kennenzulernen, uns vor Ort ein Bild zu machen und zu checken, ob alle Angaben und Bilder im Inserat passen. Falls es uns selbst nicht möglich ist, haben wir in unserer Community Leute in verschiedenen Regionen, die neuen Übernachtungsspots gerne einen Besuch abstatten und uns dann Rückmeldung geben.

 

Was sind eure Ziele für die nahe und vielleicht auch fernere Zukunft?

Zuerst einmal steht bei uns die Entwicklung unserer neuen Website und App an, damit wir im Frühjahr mit einer besseren und benutzerfreundlicheren Plattform in die Camping-Saison starten können. Ziel ist es, die Lösung der Pilotphase aufs nächste Level zu bringen indem wir neue Features und das Feedback der Tester*innen und Gastgeber*innen einbauen. Außerdem wollen wir uns auf die Suche nach vielen weiteren tollen Übernachtungsspots machen.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Pilotphase wollen wir mit MyCabin jetzt richtig durchstarten und eine Bewegung für mehr Regionalität, Nachhaltigkeit und Minimalismus beim Reisen ins Rollen bringen. MyCabin soll die Plattform für nachhaltiges und naturnahes Outdoor-Reisen im Alpenraum werden! Aber das schaffen wir nicht allein. Nur mit eurer Unterstützung können wir all das umsetzen. Schaut gerne bei unserer Crowdfunding-Kampagne auf Startnext vorbei und sichert euch eins unserer nachhaltig produziertes Goodies.

Sanfter Tourismus ist die Zukunft!

Vielleicht gefällt dir auch

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments