Max-Schultze-Steig in Regensburg

von Sophia

Das Regensburger Land beeindruckt an vielen Stellen mit unberührter und wunderschöner Natur, unter anderem gibt es auch drei Naturschutzgebiete. Eines davon ist beim Max-Schultze-Steig im Südwesten von Regensburg und liegt direkt an der  Donau. Und genau hier gibt es einen zwei Kilometer langen Weg auf dem du wunderbar spazieren gehen kannst.

Max-Schultze-Steig

Direkt in der Stadtnähe findet sich hier ein naturbelassenes und fast wildes Gebiet wieder, in dem man die Natur so vorfinden kann, wie sie tatsächlich ist und lebt. Der Spazierweg führt dich durch unterschiedliche Landschaften wie Trockenhänge und wilde Wälder. Man wandert einmal n der Donau entlang, kurz darauf geht es in die pure Naturromantik des Waldes und es erwarten einen tolle Aussichtspunkte.

Urwald bei der Stadt

Der Wald beim Max-Schultze-Steig wird auch sehr gerne als urwaldähnlich bezeichnet, da hier das städtische Gartenamt nicht viel eingreift und die Bäume und Pflanzen einfach wachsen lässt. Der Weg wurde nach Max Schultze benannt, einem ehemaligen  Naturschützer Architekt für das Fürstenhaus Thurn und Taxis. Mit dem Wunsch, dass das Areal in seinem natürlich Zustand für immer belassen werden sollte, schenkte Max Schultze 1912 das Areal der Stadt Regensburg. Das knapp einen Kilometer lange und 300 Meter breite Gebiet wurde ungefähr 10 Jahre später ein Naturschutzgebiet. Damit ist der Steig das dritte Naturschutzgebiet Regensburgs. Während des Spaziergangs kommst du immer wieder an Aussichtspunkten vorbei, von denen sich ein wunderbarer Ausblick über das Donautal bietet. 

Natur erleben

Hier erlebt man die Natur so, wie sie wirklich ist und lebt und wandert auf einem Waldpfad knapp zwei Kilometer Richtung Pentling, wobei man immer wieder an tollen Aussichtspunkten vorbeikommt, von denen sich einem eine wunderbare Aussicht auf das Donautal bietet. Besonders spannend auf dem Steig sind die hiesige Flora und Fauna und die vielen kleinen Höhlen – um die 30 in der Anzahl – die man auch teilweise betreten kann.

Was gibt es in der Nähe?

Direkt am Max-Schultze-Steig gibt es einen wunderbaren Radweg, der bis nach Matting und zu den beeindruckenden Mattinger Hängen führt. Die Mattinger Hänge sind Jurafelsen, die bis zu 50 Meter hoch gehen und damit auch ein sehenswerter Naturschauplatz sind. Das Naturschutzgebiet ist aufgrund der idealen Wälder an den Steilhängen voller geschützter Tiere – sogar bis zu 600 Schmetterlingsarten wurden hier schon gesichtet. Auf dem Weg dorthin kannst du in den beliebten Gasthof “Zur Walba” einkehren.

 

Vielleicht gefällt dir auch

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments