Unterwegs in Essing im Altmühltal

von Sophia

Kommst du mit ins Altmühltal? Hier gibt es noch viel zu entdecken – wie Essing. Der Markt Essing liegt nur etwa eine halbe Stunde entfernt von Regensburg und beeindruckt nicht nur durch die wunderschöne Brücke mit dem historischen Stadttor, sondern auch mit sehenswerten Naturschauplätzen und Ausflugszielen in der Nähe – Kunstweg, Burg Randeck über Essing, der Tatzlwurm, der Essinger Blautopf.

Essing im Altmühltal

Burg Randeck

Die Burg Randeck erhebt sich auf einem Felsen über dem Markt Essing. Zwar existieren heute noch viele Reste der Burg, doch die beeindruckenden Ausmaße der Höhenburg kann man nur erahnen. Vorhanden sind noch Teile der Außenmauern, der Bergfried, das Burgverlies und der Turm.  Die Burg wurde im 11. Jahrhundert von den Geschlechtern der Rottenecker, Randecker und Abendsberger erbaut. 1496 und 1634 wurde die Burg durch Kriege schwer beschädigt, 1840 kam der Turm dazu. Man kann die Burg täglich von 09.30-18.00 Uhr besichtigen. Durch die ständigen baulichen Unterhaltungen ist der Markt Essing auf die Einnahmen der Burgbesucher angewiesen und bittet darum das Eintrittsgeld (Für Erwachsene 2 € und für Kinder ab 6 Jahren 1 €) in den Opferstock zu geben. Bei einer Besichtigung solltest du auch unbedingt auf den Turm steigen, da sich dir hier ein atemberaubenden Blick auf das Altmühltal bietet. Auch den Tatzlwurm kannst du von hier oben schon begutachten! Die Burg kannst du ohne Führung besichtigen. Falls du die Burg besichtigst, solltest du einen Besuch der Ritterschänke Burg Randeck nicht auslassen!

Tatzlwurm

Eher ein ungewöhnliches „Ausflugsziel“, doch aufgrund der Lage ist auch die Brücke ein sehenswertes Ziel. Die Holzbrücke bei Essing war mit 189,91 Metern bis 2006 die längste Holzbrücke Europas, bis sie 2006 vom Drachenschwanz abgelöst wurde. Die Brücke verdankt den Namen Tatzlwurm ihrer der geschwungenen Form. Die Brücke überspannt den Main-Donau-Kanal. Von hier aus hast du einen tollen Rundumblick auf Essing und die Burg Randeck.

Blautopf

Der Essinger Blautopf liegt auch im Altmühltal und ist eine Karstquelle bei Essing. Das Quellwasser des Blautopfs stammt ursprünglich aus Maierhofen. In die Dolinen (Doline = trichterförmige Vertiefung der Erdoberfläche) von Maierhofen fällt Wasser ein, fließt durch Gesteinsschichten und landet dann irgendwann hier in Essing in dem Blautopf. Auch in die Altmühl fließt ein kleiner Teil der Karstquelle! Um den Blautopf zu erreichen, kann man bei dem Essinger Hof parken und dort der Beschilderung folgen bis man an der Quelle ankommt. Oberhalb des Blautopfes führt auch ein kleiner Wanderweg vorbei. 

Kunstweg in Essing

Direkt an der schönen Stelle von Essing, an der alten Holzbrücke befindet sich der Kunstwanderweg, oder auch Kunstweg an Fels und Fluss genannt. Hier führt ein kleiner Spaziergang von der Brücke aus entlang des Flusses vorbei an Kulturgütern von Essing, die hier liebevoll rekonstruiert und in die Umgebung integriert wurden.

Wir starten an dem unberührten Altwasser der Altmühl und tauchen an diesem frühen Morgen tiefer in die Geschichte Essings ein. Die Kunstwerke, die sich hier befinden sind von Werner Engelmann, Willi Hengge und wechselnder Künstler*innen und basieren auf Ideen aus dem Essinger Heimatbuch. Die Werke sind nur aus heimischen Naturstein, Metall und Holz erbaut. Diese Rohstoffe hatten eine große Bedeutung in der Vergangenheit. Auf den spannende Ruhebänken kann man sich auch nieder- und die Kulisse auf sich wirken lassen.

Vielleicht gefällt dir auch

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments